Pressestimmen

Das Stück überzeugt durch seine Dichte, kommt ohne übertriebene Dramatik aus und ergreift allein durch das schlichte Nacherzählen. Die vorgestellten Personen verdichten sich zu sympathischen Menschen, die vielfach gebrochen und doch stark genug sind, am Leben festzuhalten.

Einfühlung und Distanz zugleich. Ein starkes Stück Theater.
Einfühlung als Waffe.

Es kriecht einem unter die Haut.

Empathischer Sog.

Subtil inszeniert und sehr aussagekräftig.
Zutiefst persönlich und hoch politisch.

(…) beleuchten auf neue Weise ein aktuelles Kapitel deutscher Geschichte.

Ein nachdenklich und auch wütend machendes Stück Wahrhaftigkeit.
Weg von der Anklagebank.
Die Bühne für Menschenrechte lässt in den NSU-Monologen die Angehörigen der Opfer zu Wort kommen.
Diese Erzählungen gehen wirklich unter die Haut.

Fernseh-Berichte

 

ARTE Journal

 

ZDF Heute Plus

 

WDR

 

Tagesspiegel Online

 

Radio-Berichte

Deutschlandradio Kultur Premieren-Bericht

November 2016

Funkhaus Europa Premieren-Bericht in türkisch

November 2016

RBB Kulturradio Premieren-Bericht

November 2016

RBB Radio Eins Bericht über Auftritt beim Chaos Communication Congress, Dezember 2016
RBB Inforadio Premieren-Bericht

November 2016

Radio-Interviews

Radio Eins Interview zur Premiere

November 2016

WDR Cosmo Interview im Mai 2018
RBB Kulturradio Interview am Tag der Urteilsverkündung im NSU-Prozess, Juli 2018